Der Stamm an der Lahn

Pfingstlager 2010 Rehns am Rhein

zurück

Das Pfingstlager 2010 stand von Anfang an auf einem „guten Pfad“: Schon bei der Anfahrt am Freitag zeigte die Sonne ihre schönsten Seiten. Der Aufbau der Zelte und des restlichen Lagers verlief ohne Vorfälle und die Jugendlichen und Kinder haben den Dreh mit den Zelten raus, sodass die Leiter kaum helfen mussten: Diejenigen, die Bescheid wussten, zeigten es den anderen oder neuen Pfadfindern. So war die anwesende Leiterrunde schon früh vom Zusammenhalt unter den Kindern überzeugt und angenehm überrascht.
Wie jeden ersten Tag im Lager wurde zuerst die Lagerrunde einberufen und alle von der Lagerleitung (Steffen Löw und Lars Eufinger) begrüßt. Danach macht sich das Küchenteam (Sarah Boll, Lars Eufinger und Steffen Löw) daran, das Abendessen vorzubereiten, während die Jugendlichen und Kinder die Gegend erforschen konnten. Nachdem die Kinderstufen gegessen hatten, wurden sie bettfertig gemacht, da der Aufbau des Lagers schon bis 9 Uhr ging. Die Leiterrunde, Rover- und Pfadfinderstufe verbrachten noch etwas Zeit am Lagerfeuer mit Gitarren.

Nach einer trockenen Nacht wurde das Lager von der aufgehenden Sonne früh geweckt. An diesem Samstag, der 2. Tag im Lager, sollte das Programm (Manuel Mais, Marcel Hahn und Lars Eufinger) durchgeführt werden. Dafür wurde schon vor dem Frühstück von den Leitern und der Roverrunde mit den entsprechenden Vorbereitungen begonnen. Das Programm stand unter dem Motto „Schlag den Leiter“. Die Kinderstufen wurden in 3 Gruppen aufgeteilt und in den Wettkampf gegen 2 unserer Leiter geschickt (Lars Eufinger und Marvin Rohn). Am Vormittag nach dem Frühstück ging es los, insgesamt 7 Spiele wurden bis zum Mittagessen durchgeführt, darunter Dinge wie Anstarren, Ball über die Schnur und Boule. Die Kinderstufen zeigten schnell, dass sie den Leitern doch in einigen Disziplinen voraus waren, und so konnte kurz vor dem Mittagessen ein Team sogar schon die 20 Punkte Grenze durchbrechen. Nach dem es zum Mittag Nudeln mit Soße (Hackfleisch- oder Tomatensoße) gab, konnten die Kinder etwas Ruhe finden und hatten Freizeit.
Nach der Mittagspause gingen die Temperaturen allerdings so hoch, dass wir den Kinderstufen das Spiel so nicht mehr zutrauen wollten. Die Leiterrunde ließ die Kinder die Sonnencreme auftragen und eine ausgiebige Wasserschlacht zum Abkühlen anfangen. Nach der Wasserschlacht, von der so gut wie keiner verschont blieb (nicht einmal die Leiter anderer Pfadfinderstämme), wurden die restlichen Spiele aufgeteilt auf 3 Stationen. So wurden die Kinder nicht noch länger der Sonne ausgesetzt. Nach den 3 letzten Spielen bekamen die Kinder wieder etwas Freizeit bis zum Abendessen. Diese vertrieben sie sich mit Buddeln auf einem naheliegenden Schlammhaufen, im Wald oder auf einem Schwedenstuhl im Schatten der Großzelte.
Nach dem Abendessen verbrachte der Stamm den Rest des Abends am Lagerfeuer, die Sieger von „Schlag den Leiter“ wurden mit ihrem Preis (ein T-Shirt mit dem Aufdruck „Leiter- Bezwinger“) belohnt.

Am Sonntag stand, nach einer Nacht, in der so gut wie jeder gut schlafen konnte, unsere Wanderung an. Die Jugendlichen und Kinder wurden nach dem Frühstück mit Lunchpaket versorgt und wir begannen den Lauf Richtung römischer Wasserleitung. Ein idyllischer Wald war zu durchqueren, der eine wunderschöne Aussicht auf das Rheintal bot. Nachdem wir bei der historischen römischen Wasserleitung ankamen und kurz rasteten, ging es über Brey nach Rhens ans Rheinufer. Wer wollte, konnte hier im Schatten sein Lunchpaket vernaschen oder sich am Rhein die Füße abkühlen. Nach fast einstündiger Mittagspause am Rhein mit Blick auf die Marksburg gingen wir dann weiter den Rhein entlang bis zur Trinkwasserquelle Rhens. Hier konnten die Pfadfinder natürliches unbehandeltes Mineralwasser aus der Erde probieren und sich an einem Brunnen nochmal erfrischen. Danach führte der Weg in die Rhenser „Innenstadt“. Wieder an einem Brunnen entschieden sich jedoch die Leiter dafür, die Kinder nicht weiter der Sonne auszusetzen, und wir wurden von den zurückgebliebenen Leitern sowie Leitern von einem Nachbarstamm mit Autos abgeholt. Wieder im Lager begann unmittelbar eine erneute Wasserschlacht. Die Kinder zeigten in der freien Zeit mehrmals ihren unbeschreiblichen Zusammenhalt. Nach dem Abendessen (Hänschengeschnetzeltem an Reis oder ein Risotto) wurde der Gottesdienst von unserem Pfarrer Meudt geleitet, um die 230 Lagerbewohner nahmen teil. Die Pfadfinderstufe hatte ihre Versprechensfeier im Wald und begrüßte 2 neu hochgestufte Jungpfadfinder in Ihrer Reihe. Kurz nach dem Gottesdienst begannen die Vorbereitungen zum NGS (= NachtGeländeSpiel). Das Nachtgeländespiel hatte als Thema einen Handel mit Fußbällen zur WM 2010 in Südafrika, es wurde in dem Waldstück hinter dem Lager durchgeführt. 3 Lahntaler und 2 Limburger Trupps machten sich auf die Suche nach 5 Händlern, die sich in dem Waldstück bewegten, um mit ihnen Handel zu treiben. Am Ende des Spieles um Mitternacht wurde der Gewinner am Lagerfeuer gekürt, die Limburger Leiter und Kinder blieben noch bei uns. Unsere Pfadfinder begannen mit der Zubereitung von Stockbrot, da es allerdings schon spät war wurden die Kinder sehr schnell müde und gingen freiwillig ins Bett.

Montagfrüh mussten wir wegen der schlechten Wettervorhersage (die sich nicht bestätigte) früh mit dem Abbau der Zelte beginnen. Nach dem Frühstück und der Morgenrunde wurden die Sachen gepackt und aus den Zelten gebracht. Dann wurden die Yellowstone-Zelte umgelegt, um in der Morgensonne zu trocknen. Nach und nach schrumpfte so unser Lager zusammen. Nachdem alles verpackt war, wurde die Abschlussreflektion durchgeführt und ein Gemeinschaftsfoto gemacht. Beim Warten auf den Bus zeigten die Kinder immer wieder, wie schön sie das Lager fanden und schwelgten schon jetzt in spaßigen Erinnerungen.

Das Lager ist alles in allem gut abgelaufen und die 26 Pfadfinder und 6 Leiter hatten viel Spaß und Erfahrung gesammelt. Die Rover- und Pfadfinderrunde zeigte, dass man sich auf sie verlassen kann und erntete dafür viel Lob von der Leiterrunde.

zurück

Gruppenstunden

Wölflinge: (6-10 Jahre)
Fr: 18:00 Uhr – 19:00 Uhr
Jungpfadfinder: (11-13 Jahre)
Fr: 19:00 Uhr – 20:00 Uhr
Pfadfinder: (14-16 Jahre)
Fr: 19:00 Uhr – 20:00 Uhr
Rover: (16+ Jahre)
Fr: ab 20:00 Uhr